Rafting

Rafting wurde im Alpenraum in den 1980er Jahren populär. Der Name kommt von Raft, was so viel heißt wie Floß. Das trifft es aber nicht ganz, denn beim Rafting wird mit einem stabilen Schlauchboot meist ein wild reißender Fluss befahren.

Gab es früher viele Unfälle, ist Rafting dank sehr hoher Sicherheitsvorkehrungen mittlerweile ein sehr sicherer Freizeitsport geworden. Raftingboote, die aus einem sehr strapazierfähigen, mehrlagigen Gummigewebe bestehen, gibt es für vier bis zwölf Personen. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, Rafting über professionelle Anbieter zu betreiben, die auch die Ausrüstung, die neben Boot und Paddeln vor allem aus einem Neoprenanzug, Neoprenschuhen, einer Schwimmweste und einem Helm besteht, zur Verfügung stellen.

Die Raftingsaison dauert normalerweise von April bis Ende Oktober. Häufig wird eine Raftingtour in Gruppen gebucht, weil es sich hervorragend für Betriebsausflüge, Incentives oder Teambildungsveranstaltungen eignet. Natürlich kann man es auch für eine Gruppe mit Freunden buchen. Gerade für Städter ist Rafting oft ein faszinierendes Erlebnis, die Natur mit den reißenden Bergflüssen einmal hautnah zu erleben und die Herausforderungen des Wildwassers zu bezwingen. Meist bieten Anbieter verschiedene Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen an. Einfache Touren sind auch für Kinder geeignet und somit ein perfektes Urlaubserlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.