Canyoning

Haben Sie schon einmal von Canyoning gehört? Im Alpenraum ist das ein beliebter und besonders aufregender Abenteuersport. Der Name Canyoning kommt von Schlucht, der Begriff heisst also übersetzt nichts anderes als Schluchten und das drückt auch schon ganz gut aus, worum es sich bei diesem Sport handelt.

In der Regel überwindet man beim Canyoning die Schluchten von oben nach unten. Die Höhen werden entweder durch Abseilen, Springen ins Flussbett oder Rutschen überwunden. Flachere Abschnitte werden entweder durchwandert, durchschwommen oder durchklettert.

Wer nicht ganz so abenteuerlich ist, kann die Sprung- und Rutschpassagen meist auch umgehen oder sich abseilen.

Grundsätzlich braucht man für Canyoning keine besonderen Voraussetzungen ausser einer körperlichen Fitness und einer guten Trittsicherheit im Gelände. Die Canyoning-Anbieter stellen meist die Ausrüstung, die aus einem Neoprenanzug samt -jacke, -socken und Handschuhen, einem speziellen Canyoninggurt und einem Sicherheitshelm besteht. Sie sollten selbst lediglich Badebekleidung, Sportschuhe und ein Handtuch mitbringen.

Canyoninganbieter finden Sie zahlreich in den österreichischen Alpen, auch wenn der Sport ursprünglich von Frankreich und Italien ins Alpenland kam. Sie sollten darauf gefasst sein, dass Canyoning ein sehr wetterabhängiger Sport ist, der nur bei optimalen Witterungsverhältnissen ausgeübt werden kann. Wer seinen Urlaub in den Alpen verbringt, kann mit einer Canyoningtour ein unvergessliches Erlebnis mit nach Hause bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.